In dieser Baulücke leben 3 Generationen in 4 altersgerecht geschnittenen Wohnungen zusammen. Die Fassade reagiert streng auf die Innenraumfunktionen. In der geschlossenen Häuserzeile markiert sich der Neubau selbstbewusst durch einen Erker. Das Gebäude schirmt die Wohnbereiche zur Straße hin mit kleinen Fensteröffnungen ab  – auf der Hofseite öffnen sich die Räume großflächig in Richtung Westen.

Bauherr:

privater Bauherr

Besonderes:

Auszeichnungen: - Rostocker Fassadenpreis, - „Farbe wagen“ Bundesweiter Wettbewerb von stern und Schwäbisch Hall

 


Bewahren und Erneuern schließen sich nicht gegenseitig aus. Der Neubau mit 2 Wohneinheiten auf einem komplizierten Restgrundstück in der Rostocker Altstadt entsteht aus den schwierigen Randbedingungen. Er bereichert und komplettiert die vorhandene denkmalgeschützte Hofbebauung auf selbstbewusste und respektvolle Art und Weise. Trotz ungünstiger Belichtung und Besonnung entsteht ein KfW-40 Haus.

Bauherr:

privater Bauherr

 


Das Gebäude entsteht asud er Verbindung zwischen der ehemaligen Gerberei und einem mehrgeschossigen Wohngebäude. Die Stahlfassade assoziiert die handwerkliche Tradition des Standorts und spielt auf die Profession des Bauherren an. Die Planung berücksichtigt, dass mehrmals im jahr mit Hochwasser zu rechnen ist. Durch die Verwendung von Passivhauskomponenten entsteht ein Niedrigstenergiehaus.

Bauherr:

private Bauherren

 


Die Wohngebäude trotzen nicht nur event. Sturmfluten, sondern funktionieren auch (fast) unabhängig von einem Energie­versorger. Wärmepumpen liefern über einen Brunnen die notwendigen Heizungs- und Warmwasser­temperaturen für 2 Familien. Eines der Häuser wurde als Passivhaus, das andere als Kfw-Energiesparhaus 60 geplant. Beide sind mit einer kontrollierten Wohnraum­lüftung mit Wärme­rückgewinnung realisiert.

Bauherr:

privater Bauherr

Besonderes:

Rostocker Architekturpreis 2007

 


Das Einfamilienhaus im Passivhausstandard ist als reine Holzrahmenkonstruktion auf einer von unten gedämmten Bodenplatte ausgeführt worden. Durch die Vorfertigung der Bauteile in der Werkstatt kann die bei Passivhäusern geforderte Luftdichtigkeit erreicht werden. Der Blower-Door-Test bei diesem Haus ergab einen Wert von 0,4 << 0,6 1/h. Die Fotovoltaikanlage mit einer Leistung von 6KWp macht aus dem Haus ein Plus-Energie-Haus.

Bauherr:

privater Bauherr

Besonderes:

Passivhauskompaktgerät, Lüftung mit Wärmerückgewinnung, Energieendverbrauch 15kWh/m²a

 


© matrix architektur gmbh | Design by DISADESIGN