Ausgangespunkt ist die bestehende Grundschule, die sich am Ort in den letzten 10 Jahren etabliert hat. Der Neubau versteht sich als logische Erweiterung und kontinuierliche Weiterentwicklung der Evangelischen Schule Robert Lansemann. Der erste Bauabschnitt des Neubaues liegt somit vis-à-vis der bestehenden Grundschule. Alle Neben- und Fachräume bilden zusammen mit den Erschließungsflächen eine „Lernlandschaft“. Das räumliche Angebot wird mit Lerninseln, Rückzugsbereichen und „Lümmelecken“ ergänzt.

Auslober:

Evangelische Schulstiftung in Mecklenburg-Vorpommern und Nordelbien

Kategorie:

Schule, Wettbewerb

 


© matrix architektur gmbh | Design by DISADESIGN