Realisierungswettbewerb Medienzentrum für die Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien

Grundidee des Entwurfes ist das Gebäude als Resonanzkörper. Tiefe Einschnitte in den Grundkörper – die Schalllöcher – differenzieren die drei eigenständigen Institute Filmakademie, Tasteninstrumente und Komposition/Elektroakustik. Im äußeren Erscheinungsbild bringen verglaste Fassadenbänder das Gebäude optisch zum schwingen. Gleich vibrierenden Saiten umspannen sie die drei Teilkörper und ziehen sie wieder zum generierenden Grundkörper zusammen.

Auslober:

Bundesimmobiliengesellschaft Wien

 


© matrix architektur gmbh | Design by DISADESIGN